Skip Global Navigation to Main Content
Skip Breadcrumb Navigation
 

educational information service - texte

Medizin

1. Staatsexamen
Studium nach dem ersten akademischen Grad
Erhalt des ECFMG-Zertifikats
Suche nach einer Residency-Stelle
Einige Alternativen, für die keine ECFMG-Zertifizierung erforderlich ist

In den Vereinigten Staaten folgt das Medizinstudium im Allgemeinen auf einen Bachelor-Abschluss. Der Zugang zum Medizinstudium ist sehr umkämpft. Weniger als die Hälfte der amerikanischen und üblicherweise weniger als drei Prozent der internationalen Studienbewerber werden zum Medizinstudium zugelassen. In einem Jahr waren lediglich 155 der 16.221 zum Medizinstudium zugelassenen Studierenden Ausländer. Die meisten von ihnen hatten eine Bachelor-Abschluss in den Vereinigten Staaten erworben. Weil das Medizinstudium insbesondere der staatlichen Universitäten zum Großteil aus in den jeweiligen Bundesstaaten erhobenen Steuern finanziert wird, wird den Einwohnern dieses Staates vorrangig Zugang gewährt. Einige vom Staat unterstützte Universitäten nehmen nur amerikanische Staatsbürger und Einwohner mit ständigem Wohnsitz auf.

1. Staatsexamen

Das Medizinstudium dauert normalerweise vier Jahre und schließt mit dem Doktor der Medizin (M.D.) ab. Das Studium besteht aus Unterricht mit Supervision und der Krankenhausarbeit. Zugangsvoraussetzung ist unter anderem ein Bachelor-Abschluss, vorzugsweise von einer in den Vereinigten Staaten anerkannten Institution. Es sind Abschlüsse fast jeden Studiengangs anerkannt, solange die Studierenden die vorgeschriebene Mindestanzahl von Pflichtkursen in Biologie, Chemie, Mathematik sowie Verhaltens-, Sozial- und Geisteswissenschaften belegt haben. Zusätzliche Voraussetzungen sind unter anderem herausragende universitäre Leistungen, sehr gute Englischkenntnisse, außeruniversitäre Aktivitäten wie Praktika oder soziales Engagement sowie ein ausreichendes Ergebnis beim Zulassungstest zum Medizinstudium (Medical College Admission Test – MCAT), einem standardisiertem Test, den man auf der ganzen Welt online absolvieren kann. Weitere Informationen zum MCAT erhalten Sie von der Association of American Medical Colleges (AAMC) unter http://www.aamc.org/students/mcat/start.htm oder vom American College Testing Program, MCAT Program Office, P.O. Box 4056, Iowa City, IA 52243, USA; Telefon: 319-337-1356; Fax: 319-337-1122

An einem Medical Doctor interessierte Studierende sollten sich des Anforderungsniveaus der Zulassungsvoraussetzungen, der Dauer des Studiums (vier Jahre Bachelor-Studium plus weitere vier Jahre Medizinstudium) bewusst sein. Sie sollten sich über die Anerkennung eines amerikanischen akademischen Grades in Medizin und die Voraussetzungen für die Approbation in ihrem Heimatland informieren um festzustellen, ob das Medizinstudium für sie der geeignete Studiengang ist. Der Association of American Medical Colleges veröffentlicht einmal im Jahr einen Leitfaden der medizinischen Fakultäten mit nützlichen Informationen und Statistiken über Zulassungsvoraussetzungen. Ihr Informations- und Beratungszentrum zum amerikanischen Bildungswesen stellt Ihnen möglicherweise diese Quelle und anderes Referenzmaterial zur Verfügung, um Ihnen mit Informationen über bestimmte Universitäten und der Bewertung Ihrer Qualifikationen behilflich zu sein.

Studium nach dem ersten akademischen Grad

Viele Ausländer, die ihr 1. Staatsexamen in ihrem Heimatland ablegen, entscheiden sich für die Fortsetzung ihrer medizinischen Ausbildung in den Vereinigten Staaten. Um sich als Arzt in den Vereinigten Staaten niederlassen zu können, muss man – unabhängig davon, ob man seinen Abschluss in den Vereinigten Staaten oder andernorts erworben hat:

• sein 1. Staatsexamen an einer am Liason Committee on Medical Education akkreditierten medizinischen Fakultät erworben haben;
• eine Residency absolviert oder einen medizinischen Abschluss erworben haben;
• die Zulassungsprüfung des Bundesstaates erfolgreich ablegen.

Erhalt des ECFMG-Zertifikats

Zur akademischen Ausbildung für Ärzte gehört eine vorgeschriebene Ausbildungszeit in einem Krankenhaus in einer gewählten medizinischen Fachrichtung, im Allgemeinen Residency genannt. Der Accreditation Council for Graduate Medical Education (ACGME) ist für die Akkreditierung dieser Programme zuständig. Obwohl Residency-Stellen sehr begehrt sind, haben Ärzte aus dem Ausland auf dieser Ebene des Studiums bessere Chancen als beim ersten Teil der Fachausbildung.

Um eine Residency-Stelle oder eine andere Art der Ausbildung mit Patientenkontakt zu bekommen, müssen Absolventen medizinischer Fakultäten außerhalb der Vereinigten Staaten ein Zertifizierungsprogramm der Educational Commission for Foreign Medical Graduates (ECFMG) durchlaufen. Dieses Zertifizierungsprogramm soll sowohl der Öffentlichkeit in den Vereinigten Staaten als auch den Leitern der Residency-Programme versichern, dass die Bewerber von medizinischen Fakultäten im Ausland über Qualifikationen verfügen, die mit denen von Absolventen amerikanischer medizinischer Fakultäten vergleichbar sind. Alle Absolventen medizinischer Fakultäten außerhalb der Vereinigten Staaten und Kanadas (einschließlich amerikanischer Staatsbürger, die ihren Abschluss an nicht an vom Liason Committee on Medical Education anerkannten medizinischen Fakultäten erworben haben) müssen die ECFMG-Zertifizierungsanforderungen erfüllen.

Um die ECFMG-Zertifizierung zu erhalten, muss man:

• alle Dokumente einreichen, die einen Abschluss an einer medizinischen Fakultät nachweisen, die in der zur Zeit des Abschlusses aktuellen Version des World Dictionary of Medical Colleges aufgeführten war;
• Unterlagen zum Nachweis des Abschlusses aller Ausbildungsvoraussetzungen für das Praktizieren als Arzt in dem Land einreichen, in dem die medizinische Ausbildung abgeschlossen wurde; Ärzte, die Staatsangehörige des Landes sind, in dem sie ausgebildet wurden, müssen außerdem die Approbation als Arzt in diesem Land besitzen,
• die Abschnitte Grundlagen der medizinischen (Schritt 1) und klinischen Wissenschaften (Schritt 2) der U.S. Medical Licensing Examination (USMLE) bestehen. Es handelt sich hierbei um computergestützte Tests, die an Testzentren weltweit abgelegt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie von Informations- und Beratungszentren oder auf der Website der USMLE;
• den Clinical Skills Assessment-Tests (CSA), einen Test zur Prüfung der mündlichen Englischkenntnisse und der klinisch-praktischen Qualifikation, bestehen. Der CSA wird zurzeit vom Clinical Skills Assessment Center der ECFMG in Philadelphia (Pennsylvania) in den Vereinigten Staaten abgenommen. Nur Ärzte, die alle anderen ECFMG-Voraussetzungen erfüllt haben, können am CSA teilnehmen;
• ein ausreichendes Ergebnis beim TOEFL-Test (English as a Foreign Language ) vorweisen, einem computergestützten Test der Englischkenntnisse, der in Testzentren weltweit abgelegt werden kann. Weitere Informationen erhalten Sie von Informations- und Beratungszentren oder auf der Website des TOEFL.

Die ECFMG stellt eine jährlich auf den neuesten Stand gebrachte Informationsbroschüre zur Verfügung, in der weitere Einzelheiten zum Zertifizierungsverfahren aufgeführt sind. Kontaktadresse: Educational Commission for Foreign Medical Graduates, 3624 Market Street, 4th floor, Philadelphia, PA 19104-2685, USA; Telefon: 215-386-5900; Fax: 215 387 9963; Website: http://www.ecfmg.org.

Zusätzlich zur ECFMG-Zertifizierung ist in einigen Bundesstaaten vor dem Antritt einer Residency-Stelle eine dritte Zulassungsprüfung für ausländische Bewerber erforderlich – USMLE Schritt 3. Diese Prüfung kann nur in den Vereinigten Staaten abgelegt werden.

Suche nach einer Residency-Stelle

Die ECFMG-Zertifizierung ist keine Garantie für einen Platz in einem Residency-Programm. Tatsächlich erhält in manchen Jahren nur ein geringer Prozentsatz der ausländischen Absolventen eines Medizinstudiums mit ECFMG-Zertifizierung einen Platz in einem Residency-Programm.

Ausländische Absolventen, die sich für eine Residency bewerben, müssen vor Beginn der Residency die ECFMG-Zertifizierung erlangen, können sich aber bereits vor Erhalt der Zertifizierung schriftlich an ein Programm wenden. Informationen über Residency-Programme finden Sie online in der Fellowship and Residency Electronic Interactive Database (FREIDA) der American Medical Association (AMA). Die Informationen werden von der AMA auch einmal im Jahr gedruckt und auf CD-ROM als Directory of Graduate Medical Education herausgegeben. Viele Informations- und Beratungszentren besitzen eine Ausgabe dieses Buches. Außerdem kann ein Bewerbungsformular von der AMA, Order Dept. OP416798, P.O. Box 7046, Dover, DE 19903-7046, USA; Fax: 312-464-5600 angefordert werden.

Wenn Sie mit Residency-Programmen Kontakt aufnehmen, sollten Sie um Informationen über Gehalt, Dauer und Inhalt des Programms, Dienstzeit und Verantwortungsbereich sowie über Kranken- und Diensthaftpflichtversicherung bitten.

Die Bewerbung muss an die einzelnen Programme gerichtet sein. Zusätzlich müssen die Bewerber im Allgemeinen am National Resident Matching-Program (NRMP) oder einem der anderen Computerbewerbungsprogramme der Residency-Programme verschiedener Fachrichtungen teilnehmen. Eine zunehmende Zahl medizinischer Fachrichtungen fordert die Teilnahme am Electronic Residency Application System (ERAS), das für ausländische Absolventen eines Medizinstudiums vom ECFMG abgehalten wird. Ein Bewerbungsformular erhalten Bewerber vom ECFMG ERAS Program, P.O. Box 13467, Philadelphia, PA 19101-3467, USA; E-Mail: erashelp@ecfmg.org; Telefon: 215-386-5900; Fax: 215-222-5641.

Um am NRMP teilzunehmen, müssen Ärzte bis zum 1. Januar des Jahres, in dem sie ihre Residency beginnen wollen, alle ECFMG-Prüfungen bestehen. Das NRMP ermöglicht es jedem Bewerber, eine Liste der gewünschten Residency-Programme einzureichen und gleicht diese dann mit den Anforderungen der Programme ab. Weitere Informationen erhalten Sie über das Mitteilungsblatt des ECFMG oder vom NRMP, 2501 M Street, N.W., Suite One, Washington, DC 20037-1307, USA; Telefon: 202-828-0566; Website: http://www.aamc.org/nrmp.

Ausländische Ärzte mit ECFMG-Zertifizierung, die eine Residency-Stelle erhalten, haben normalerweise Anspruch auf die Unterstützung des ECFMG bei der Ausstellung eines J-1-Visums für Austauschstudenten. Die Gültigkeitsdauer des J-1-Visums ist je nach gewählter medizinischer Fachrichtung unterschiedlich. Jede Fachkommission bestimmt die angemessene Dauer der praktischen Ausbildung in dieser Fachrichtung. Nach Abschluss der vorgegebenen Ausbildungszeit müssen die Austauschärzte die Vereinigten Staaten verlassen. Sie können sich erst um den Status als Einwanderer, Zeitarbeiter, Auszubildender oder Firmenentsandter in den Vereinigten Staaten bewerben, wenn sie sich mindestens zwei Jahre in ihrem Heimatland oder dem Land des letzten ständigen Wohnsitzes aufgehalten haben.

Einige Alternativen, für die keine ECFMG-Zertifizierung erforderlich ist

Akademische Graduiertenausbildung: Ausländische Absolventen eines Medizinstudiums können sich direkt für akademische Graduiertenprogramme für medizinische Gebiete bewerben, die kein Patientenversorgung erfordern. Für diese Programme ist keine ECFMG-Zertifizierung erforderlich. Das Bewerbungsverfahren ähnelt dem für Graduiertenprogramme in nichtmedizinischen Bereichen. Einige Beispiele für verwandte Studiengebiete sind: Radiologie, Immunologie, Molekularbiologie, Genetik, Neurowissenschaften, Pathologie und Physiologie. Ausländische Absolventen können sich auch für Forschungsstipendien in den Gesundheitswissenschaften bewerben. Mögliche Einrichtungen für Forschung sind Krankenhäuser, Universitäten und unabhängige Forschungszentren.

Kurzfristige Möglichkeiten: Medizinische Zentren, Krankenhäuser und medizinische Verbände bieten oft Konferenzen oder kürzere Kurse an, die von wenigen Tagen bis zu einigen Wochen oder manchmal Monaten dauern können. Diese Möglichkeiten stehen ausländischen Medizinstudenten ohne ECFMG-Zertifizierung offen, solange kein direkter Patientenkontakt erforderlich ist. Einige medizinische Zentren, insbesondere größere Forschungs- und Lehreinrichtungen, können auf Anfrage auch individuelle Kurse für ausländische Ärzte zusammenstellen. Auch diese Art des Austauschs ist nur ohne direkten Patientenkontakt möglich, er kann aber wertvolle Chancen für Konsultation, Observation und den Vergleich von Einrichtungen bieten. Bei einigen medizinischen Zentren gibt es bestimmte Büros mit unterschiedlichen Namen, darunter International Services, die derartige Besuche organisieren. Die Besuche können auch unmittelbar mit den amerikanischen Kollegen organisiert werden.

Internationale ECFMG-Fellowships in der medizinischen Ausbildung: Im Rahmen dieses Programms können ausländische Angehörige medizinischer Fakultäten für sechs Monate bis zu einem Jahr an einer amerikanischen medizinischen Fakultät unterrichten und studieren. Zu den möglichen Studiengebieten zählen pädagogische Methodik, Lehrplangestaltung, Bewertungssysteme, Verwaltung medizinischer Fakultäten sowie die Entwicklung der Abteilungen für grundlegende und klinische Wissenschaften. Die ECFMG arrangiert im Allgemeinen den Kontakt zu einer entsprechenden amerikanischen medizinischen Fakultät. Alle Bewerbungen müssen die Zustimmung der medizinischen Fakultät des Heimatlandes des Bewerbers enthalten. Fellowships dienen nicht der Unterstützung eines formalen, zu einem Abschluss führenden Lehrplans. Weitere Informationen erhalten Sie über die ECFMG, International Fellowships in Medical Education, 2401 Pennsylvania Avenue, N.W., Suite 475, Washington, DC 20037, USA; Telefon: 202-293-9320; Fax: 202-457-0751.


zurück nach oben ^