Skip Global Navigation to Main Content
Skip Breadcrumb Navigation
Archiv ausgewählter Veranstaltungen

Ausgewählte Veranstaltungen 2005

Botschafter timken und seine Frau in der weihnachtlich geschmückten ResidenzIm Dienste seines Präsidenten. Botschafter Timken im Interview mit dem Tagesspiegel
21. Dezember 2005. Der Tagesspiegel veröffentlichte am 21. Dezember das nachfolgende Interview von Elisabeth Binder mit Botschafter Timken und seiner Frau Sue. "Der Botschafter erwartet den vorweihnachtlichen Besuch mit einem einladenden Lächeln in der Eingangshalle seiner Residenz. Hinter ihm steht die amerikanische Flagge, die vor allem im ländlichen Amerika so viele Häuser innen und außen schmückt..." (Mehr)

 

Botschafter Timken und Mrs. Timken bei der feierlichen EröffnungBotschafter Timken und seine Frau weihten eine "America@ your library®"-Partnerschaft zwischen der Amerika-Gedenkbibliothek in Berlin und der Botschaft ein
12. Dezember 2005. Botschafter Timken und seine Frau weihten eine "America@ your library®"-Partnerschaft zwischen der Amerika-Gedenkbibliothek in Berlin und der Botschaft ein. Teil des Eröffnungsprogramms in der Amerika-Gedenkbibliothek war unter anderem eine Lesung/Diskussion mit Frau Timken und einer Berliner Schulklasse, Workshops über Austauschmöglichkeiten und ein Web Chat zwischen Teilnehmern des Business-Plan-Wettbewerbs des American German Business Clubs in Berlin und Berliner Schulen. (Mehr)

 

US-Außenministerin Rice und Bundeskanzlerin Merkel auf der Berliner PressekonferenzUS-Außenministerin Rice besucht Deutschland
5.-6. Dezember 2005. Der Besuch von US-Außenministerin Condoleezza Rice in Europa unterstreicht die dauerhafte Bedeutung der transatlantischen Beziehungen und die Bestrebungen der USA, in Partnerschaft mit Europa die gemeinsamen globalen Herausforderungen anzugehen. Rice bereist vom 5. bis 9. Dezember Deutschland, Rumänien, die Ukraine und Belgien. In Deutschland hatte die US-Außenministerin ein erstes Treffen mit der neuen deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie sprachen über Iran, Afghanistan, die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Europa und die deutsch-amerikanischen Beziehungen. Rice traf außerdem mit dem deutschen Außenminister Steinmeier zusammen. (Mehr)

 

Botschafter Timken besucht das MauermuseumBotschafter Timken entzündet feierlich die Lichter des Weihnachtsbaums am Mauermuseum am Checkpoint Charlie
2. Dezember 2005. Botschafter Timken nahm an einer kurzen Feier am Mauermuseum teil, zum Gedenken an die amerikanischen Soldaten, die dort zu Zeiten der Berliner Mauer (1961-1989) Wache standen. Das Museum lässt in einer jährlichen Tradition die Lichter des Weihnachtsbaum feierlich entzünden, um den Opfern der alliierten Truppen für die Freiheit Berlins während des kalten Krieges zu gedenken und außerdem ein Signal der Hoffnung für eine Zukunft in Freiheit in der ganzen Welt zu setzen. Der Botschafter nahm an einer kurzen Tour durch das Museum teil, bevor er feierlich die Lichter des Weihnachtsbaums entzündete. (Mehr)

 

Zoellick und MerkelDer Stellvertretende US-Außenminister Robert B. Zoellick besucht Deutschland
30. November - 1. Dezember 2005. Vor dem Deutschland-Besuch von Außenministerin Rice besuchte der Stellvertretende Außenminister Robert B. Zoellick Deutschland, um sich mit Bundeskanzlerin Merkel, Mitgliedern ihres neuen Kabinetts, Sicherheitsbeauftragten und Mitgliedern des Bundestages zu treffen. Zoellick nahm auch an einem Gespräch am runden Tisch mit führenden Persönlichkeiten der deutschen Öffentlichkeit Teil. Er konzentrierte sich darauf zuzuhören, was die Ansichten deutscher Regierungsvertreter und anderer führender Persönlichkeiten über die sich entwickelnde Rolle Deutschlands in Europa und auf der Welt anging, als auch ihre Vorstellungen und Pläne zur Förderung des Wirtschaftswachstums und des Wohlstands und, als führende Exportnation der Welt und Europas größte Volkswirtschaft, ihre Förderung der weiteren Liberalisierung des Handels im Zusammenhang mit den WTO-Verhandlungen der Doha-Runde. (Mehr)

 

Janet Sternburg in BerlinFotoausstellung von Janet Sternberg im Cafe Einstein in Berlin eröffnet
28. November 2005. Die Fotografin und Dichterin Janet Sternburg aus Los Angeles eröffnete ihre Fotoausstellung "The Behavior of Light" in der Galerie Einstein, Unter den Linden. Anne Chermak, Gesandte-Botschaftsrätin für öffentliche Angelegenheiten der US-Botschaft begrüßte die Künsterlin und ungefähr achtzig Gäste zur Eröffnung. Janet Sternburg erklärte in ihrer Ansprache vor den Gästen, dass sie es vorzieht mit einer Wegwerf-Kamera zu arbeiten und ihre Fotos niemals nachbearbeitet. Janet Sternburgs Fotos sind noch bis 31. Dzember zu sehen. (Mehr)

 

Botschafter Timken und seine Frau übergeben der Berliner Stadtmission ein Thanksgiving EssenBotschafter Timken und seine Frau übergeben der Berliner Stadtmission Thanksgiving-Truthähne
22. November 2005. Botschafter Timken und seine Familie spendeten am 22. November dem Zentrum der Berliner Stadtmission am Lehrter Bahnhof fünf Thanksgiving-Truthähne mit allem, was dazugehört, und servierten diese auch. Thanksgiving ist in den USA einer der wichtigsten Feiertage für Familien und seit jeher ein Fest der Dankbarkeit und des Teilens. Für zahlreiche amerikanische Familien und Unternehmen ist es an Thanksgiving Tradition, das Thanksgiving-Dinner mit jenen Menschen zu teilen, denen es weniger gut geht. Frau Timken, die sich sehr für wohltätige Zwecke einsetzt, führte diesen Brauch nun auch in Berlin ein. Die Stadtmission bietet jeden Abend mehr als 100 obdachlosen Menschen Unterkunft und serviert ihnen eine Abendmahlzeit. Mehr über den amerikanischen Feiertag Thanksgiving. (Mehr)

 

J.B. PennPressekonferenz über die Entwicklungsagenda von Doha mit Staatssekretär für Agrar- und auswärtige Landwirtschaftsdienste im US-Landwirtschaftsministerium, J. B. Penn
18. November 2005. In Berlin traf sich Staatssekretär im US-Landwirtschaftsministerium J. B. Penn mit Kollegen aus der deutschen Regierung, Parlamentariern und Wirtschaftsvertretern, um der Überzeugung der US-Regierung Ausdruck zu verleihen, dass die Vereinigten Staaten und die EU weiterhin ein erfolgreiches Ergebnis der Entwicklungsagenda von Doha auf dem Ministertreffen der Welthandelsorganisation in Hongkong vom 13.-18. Dezember anstreben müssen. Staatssekretär Penn stellte vor Journalisten auch die US-Position dar, insbesondere die dringende Notwendigkeit, sich auf bedeutende Kürzungen bei den Agrarsubventionen und –zöllen zu einigen, so dass alle Länder, vor allem aber die Entwicklungsländer, an den Vorzügen der Liberalisierung teilhaben können. (Mehr) 

Berlin Model United Nations Conference 2005Botschafter Timken spricht auf der Berlin Model United Nations Conference 2005
17. November 2005. Die "Berlin Model United Nations (BERMUN) Conference", ein Projekt der John F. Kennedy Schule, wuchs von fünfzig Teilnehmern im Jahr 1991 auf inzwischen über fünfhundert Teilnehmer an. Die Veranstaltung, deren Ziel ursprünglich die Integration von Schülern aus Ost- und West-Berlin war, schloss bald auch Schüler aus Ost- und West-Europa, den Vereinigten Staaten, der Türkei und Israel ein, was die Konferenz zu einer wahrlich internationalen Zusammenkunft werden ließ. Zu den Hauptrednern zählten Vertreter von Büros der Vereinten Nationen und Mitglieder des diplomatischen Corps in Berlin, einschließlich dem US-Botschafter in Deutschland, William R. Timken jr. im Jahr 2005. (Mehr)

 

Leiter der Abteilung Europäische und Eurasische Angelegenheiten Daniel FriedPressegespräch mit dem Leiter der Abteilung Europäische und Eurasische Angelegenheiten Daniel Fried
14. November 2005. Der Leiter der Abteilung Europäische und Eurasische Angelegenheiten im US-Außenministerium, Daniel Fried, hielt ein Pressegespräch mit deutschen und internationalen Journalisten in der Amerikanischen Botschaft in Berlin, um mit ihnen Themen der transatlantischen Beziehungen und des Nahen Ostens zu erörtern. Abteilungsleiter Fried besuchte Berlin nach einem Aufenthalt im Nahen Osten, wo er zusammen mit Außenministerin Rice und anderen Regierungsvertretern am "Forum for the Future" teilnahm, einem Bemühen der Amerikaner und Europäer, Reformen und Reformer im weiteren Nahen Osten zu unterstützen und mit ihnen zusammenzuarbeiten. Fried betonte in seinen Ausführungen, dass die Partnerschaft zwischen den USA und Europa wesentlich effektiver ist, wenn auch die deutsch-amerikanische Partnerschaft aktiv und produktiv ist. (Mehr)

 

Trompeter Marlon JordanAmerika sagt Danke, Deutschland!
7. November 2005. Als Danksagung für die großzügige Unterstützung der Deutschen für die Opfer des Hurrikans Katrina gab das Marlon Jordan Quartet aus New Orleans in Kooperation mit der US-Botschaft am 7. November 2005 im Berliner Roten Rathaus ein Jazzkonzert. Das Marlon Jordan Quartet spielte vor einem Publikum von 350 geladenen Gästen, darunter Vertreter von Hilfsorganisationen, der Wirtschaft, von Schulen und anderen Institutionen, die den Menschen aus New Orleans in der Zeit der Not so großzügig geholfen haben. Nach dem Konzert gab Botschafter William R. Timken jr. einen Empfang für alle geladenen Gäste. (Mehr)

 

Iftar-Essen in BerlinBotschafter Timken lädt zum ersten Iftar-Essen der US-Botschaft
1. November 2005. Botschafter William R. Timken jr. und seine Frau Sue luden am 1. November zwanzig Gäste zum ersten Iftar-Essen der US-Botschaft. Zu den Vertretern der muslimischen Gemeinde in Berlin gehörten Cem Özdemir, Mitglied des Europäischen Parlaments, Özcan Mutlu, Mitglied des Abgeordnetenhaus in Berlin, Burhan Kesici, Verwaltungsratsvorsitzende der Islamischen Föderation in Berlin und Seyran Ates, renommierte Anwältin und Schriftstellerin zu Rechten der muslimischen Frau. Die Rede des Botschafters unterstrich die wichtigen Verbindungen Amerikas zur muslimischen Gemeinschaft und die Großzügigkeit muslimischer Länder nach Hurrikan Katrina. (Mehr)

 

Teacher Academy 2005Die dritte U.S. Embassy Teacher Academy untersuchte das Thema Arabisch-Amerikanischer Kultur
29. Oktober - 1. November 2005 Funfzig erfahrene Lehrer sowie Referendare, Kollegen aus der Lehrerfortbildung und Lehrbuchlektoren waren nach Bad Kreuznach eingeladen, um an einem intensiven Programm bestehend aus Vorträgen, Workshops und Kunstpräsentationen teilzunehmen. Die Konferenz bot neue Ansätze in den Themen Geschichte, Kulturgeographie, Film und Literatur und brachte eine ethnische Gruppe auf die Tagesordnung deutscher Kurrikula. Die Workshops bezogen sich direkt auf Inhalte des Englischunterrichts. Konferenz Agenda (Mehr)

 

Botschafter Timken und seine Frau im jued. KindergartenKinder des Jüdischen Kindersgartens Gan-Israel heißen US-Botschafter Timken und seine Familie in Berlin willkommen
28. Oktober 2005. US-Botschafter William R. Timken jr. und seine Frau besuchten den seit einem Jahr bestehenden Jüdischen Kindergarten Gan-Israel. Die Kinder hießen den Botschafter, seine Frau und seine Tochter mit einer kleinen Feier in Berlin willkommen. Gemeinsam begrüßten sie das neue jüdische Jahr 5766. Botschafter Timken gab mit seinem Besuch seine Freude und Unterstützung für das stetig wachsende jüdische Leben in Berlin sowie in ganz Deutschland zum Ausdruck. (Mehr)

 

Botschafter timken an der JFK SchuleBotschafter Timken besucht die John F. Kennedy Schule in Berlin
24. Oktober 2005. Gemeinsam mit seiner Frau Sue Timken und Tochter Frances nahm sich Botschafter Timken trotz seines gefüllten Terminkalenders die Zeit um die John F. Kennedy Schule zu besuchen. Sie erhielten von den amerikanischen und deutschen Schulleitern der zweisprachigen Schule eine Führung. Die Timkens besuchten zuerst die Grundschule, wo Kinder Halloween-Lieder aufführten. Nach dem Besuch von Klassen und Einrichtungen der Oberstufe, unterhielten sie sich mit Mitgliedern der Schulleitung und Schülervertretern. (Mehr)

 

1. Stellvertretender Abteilungsleiter für europäische und eurasische Angelegenheiten Kurt Volker in Berlin1. Stellvertretender Abteilungsleiter für europäische und eurasische Angelegenheiten Kurt Volker in Berlin
10. Oktober 2005. Der 1. Stellvertretende Abteilungsleiter für europäische und eurasische Angelegenheiten, Kurt Volker, stellt sich am 10. Oktober in der Amerikanischen Botschaft in Berlin Fragen von Journalisten über die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Deutschland sowie den Vereinigten Staaten und Europa.
Volker betonte das Engagement von Präsident Bush für die Zusammenarbeit mit Deutschland bei "den gemeinsamen außenpolitischen Herausforderungen", denen wir uns gegenübersehen. Volker begrüßte außerdem die Anstrengungen der Vereinigten Staaten und der EU3, die den Erwerb von Atomwaffen durch Iran verhindern sollen. (Mehr)

 

Botschafter Timken spricht an der akademie der WissenschaftenPflichtbewusstsein und Verantwortung - Die Zukunft der deutsch-amerikanischen Beziehungen
29. September 2005. In seiner ersten öffentlichen Rede betonte Botschafter Timken die Bedeutung der deutsch-amerikanischen Partnerschaft als Kraft für Frieden, Wohlstand und Demokratie. Er bezeichnete das Aufbauen auf und die Verbesserung der "bilateralen Beziehungen zwischen unseren zwei großen Nationen" als sein Hauptziel in seiner Rolle als "Mann des Präsidenten" in Deutschland und bat dabei um die Unterstützung von Regierungen, öffentlichen und privaten Partnern. Das Programm wurde gemeinsam von der Botschaft, der American Academy und dem Aspen Institute Berlin veranstaltet. Es fand im Leibnizsaal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt. (Mehr)

 

Internationale Konferenz über Clean Coal Technologies und CO2-SequestrierungInternationale Konferenz über Clean Coal Technologies und CO2-Sequestrierung in Berlin
28. September 2005. Bei einer Pressekonferenz während des Treffens des Führungsforums zur Kohlenstoffsequestrierung (CSLF) im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) in Berlin unterrichten der 1. Stellvertretende Abteilungsleiter des US-Energieministeriums Mark Maddox, Staatssekretär Georg Wilhelm Adamowitsch vom BMWA sowie der Stellvertretende Minister für Industrie, Tourismus und Ressourcen aus Australien die Presse über die Fortschritte der Mitgliedstaaten bei der Entwicklung und Anwendung von Technologien zur Reduzierung von Treibhausgasen. (Mehr)

 

 

Gail Halvorsen und Botschafter Timken"Candy Bomber" Gail Halverson stellt in Berlin seine Memoiren vor
19. September 2005. Oberst (i.R.) Gail Halverson, der wegen des Abwerfens von Süßigkeiten für deutsche Kinder während der Berliner Luftbrücke 1948/49 als "Candy Bomber" bekannt wurde, besucht Berlin um am 21. September die deutschsprachige Übersetzung seiner Memoiren "Kaugummi und Schokolade" vorzustellen. Er traf mit Herrn Heinz-Gerd Reese von der Stiftung Luftbrückendank außerdem am 19. September mit Botschafter Timken in der US-Botschaft Berlin zusammen. Botschafter Timken betonte die traditionell engen Verbindungen zwischen Deutschland und den USA. (Mehr)

 

Kanzler Schröder und Botschaft TimkenDeutschland reagiert auf Hurrikan Katrina
9. September 2005. Botschafter Timken traf sich mit Bundeskanzler Gerhard Schröder, um der deutschen Bevölkerung und der deutschen Regierung für die großzügigen Hilfsangebote zur Bewältigung der immensen durch Hurrikan Katrina verursachten Zerstörung zu danken. Nach dem Treffen sagte der Botschafter der Presse, dass aufgrund des gewaltigen Ausmaßes der Katastrophe nicht alle internationalen Hilfsangebote sofort angenommen werden könnten, dass die deutschen Beiträge aber bereits verwendet würden. Das US-Außenministerium arbeitet mit den Behörden vor Ort zusammen, um die angebotene Hilfe so schnell wie möglich einsetzen zu können. (Mehr)

 

Literaturfestival 2005Empfang auf dem 5. International Literaturfestival Berlin
7. September 2005. Die Abteilung für öffentliche Angelegenheiten veranstaltete beim 5. Internationalen Literatur Festival in Berlin einen Empfang. Die Gesandte Botschaftsrätin für öffentliche Angelegenheiten Anne Chermak begrüßte neunzehn Schriftsteller aus den Vereinigten Staaten. So bedeutende Autoren wie Dana Gioia, Norman Manea und Eliot Weinberger trafen auf ca. 100 Gäste - darunter internationale Schriftsteller, Journalisten, Wissenschaftler und Vertreter verschiedener Kulturinstitutionen - und diskutierten die Rolle der Poesie und der Literatur in einer globalisierten Welt. Das Schwerpunkt dieses Jahres Kalifornien wurde von Dana Gioia, Direktorin des National Endowment for the Arts, vorgestellt, die nach dem Empfang einen Vortrag vor 150 Teilnehmern hielt. (Mehr)

 

Ambassador Timken speaking at the press conferenceBotschafter Timken gibt erste Pressekonferenz
6. September 2005. Botschafter William R. Timken Jr. bei seiner ersten Pressekonferenz 6. September 2005. Botschafter William Robert Timken jr. gab heute an der Amerikanischen Botschaft in Berlin seine erste Pressekonferenz. In seiner Eingangserklärung dankte er für die Hilfsangebote der deutschen Regierung für die Opfer des Hurrikans Katrina. Außerdem beantwortete er Fragen von Journalisten über die Hilfsmaßnahmen, die Zukunft der deutsch-amerikanischen Beziehungen sowie Klimawandel. (Mehr)

 

Ambassador Timken and Federal President KoehlerBotschafter Timken überreicht sein Beglaubigungsschreiben an Bundespräsident Köhler und traf sich mit Außenminister Joschka Fischer
2. September 2005. Am 2. September 2005 überreichte Botschafter Timken im Gästehaus des Bundespräsidenten sein diplomatisches Beglaubigungsschreiben als Vertreter von Präsident Bush in Deutschland an Bundespräsident Horst Köhler. Kurz nach der Zeremonie traf sich Botschafter Timken mit Außenminister Joschka Fischer. Bei dem Treffen wiederholte Außenminister Fischer die am selben Tag von Bundeskanzler Schröder unterbreiteten Hilfsangebote der deutschen Regierung für die Opfer des Hurrikans Katrina. (Mehr)

 

Ambassador TimkenNeuer US-Botschafter William R. Timken jr. in Deutschland eingetroffen
24. August 2005. Der designierte US-Botschafter William R. Timken jr. aus Ohio ist am 24. August 2005 in Berlin eingetroffen. Er hielt eine kurze Ansprache. Timken wurde am 15. August 2005 als Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in der Bundesrepublik Deutschland von US-Außenministerin Condoleezza Rice vereidigt. (Mehr)

 

Treffen der Arbeitsgruppe fuer Klimawandel Gemeinsame Erklärung der Deutsch-Amerikanischen Arbeitsgruppe Energie, Entwicklung und Klimawandel
12. August 2005. Regierungsvertreter aus den Vereinigten Staaten und Deutschland haben sich am 12. August 2005 in Berlin getroffen und eine gemeinsame Arbeitsgruppe Entwicklung und Klimaschutz eingerichtet. Die Arbeitsgruppe ist ein Aktionsprogramm für umweltfreundliche und effiziente Energie, Entwicklung Klimaschutz, das Teil der gemeinsamen Erklärung von Präsident George Bundeskanzler Gerhard Schröder am 23. Februar in Mainz war. (Mehr)

 

Charge Cloud in BremerhavenDeutsches Auswandererhaus in Bremerhaven eröffnet
8. August 2005. Geschäftsträger John Cloud, Bundesinnenminister Otto Schily und lokale Würdenträger eröffneten das Deutsche Auswandererhaus in Bremerhaven. Geschäftsträger Cloud verlas einen Brief von Präsidenten George W. Bush vor 600 geladenen Gästen. In seiner Ansprache hob er das gemeinsame deutsch-amerikanische Erbe und die Bedeutung des Hafens von Bremerhaven für viele Amerikaner hervor. Durch die Darstellung der Auswanderung in die USA erinnert das Museum an die wichtigen historischen Verbindungen zwischen den Vereinigten Staaten und Deutschland. (Mehr)

 

General Myers in BerlinDer Vorsitzende der Vereinigten Stabschefs Myers berät mit deutschen Bündnispartnern
18. Juli 2005. Der Vorsitzende der Vereinigten Stabschefs Myers besuchte Berlin und traf sich mit seinem deutschen Kollegen, Generalinspekteur der Bundeswehr General Wolfgang Schneiderhan, und seinem Stab zu einer Reihe von Gesprächen. Auf einer Pressekonferenz im Berliner Amtssitz des Verteidigungsministeriums sagte Schneiderhan, die militärpolitischen Verbindungen zwischen den Vereinigten Staaten und Deutschland seien weiterhin stark und die beiden Länder arbeiteten an vielen Orten auf der Welt zusammen. Myers beschrieb die Treffen mit Schneiderhan und seinem Stab als "fruchtbar" und sagte: "Wir schätzen die gute Zusammenarbeit mit Ihrem Land, Ihre maßgebliche Arbeit in Afghanistan sowie Ihre wichtigen Beiträge zur Internationalen Schutztruppe in diesem Land." (Mehr)

 

Geschäftsträger John CloudDie US-Botschaft Berlin feierte den Unabhängigkeitstag 2005
4. Juli 2005. Auch in diesem Jahr kamen wieder zahlreiche Gäste zur Residenz des Botschafters um mit Geschäftsträger John Cloud und seiner Frau Mary den amerikanischen Unabhängigkeitstag 2005 zu feiern. Das offizielle Programm wurde mit der Präsentation der Nationalfahne durch die US-Marineinfanteristen eingeleitet. Nach der deutschen und der amerikanischen Nationalhymne las Geschäftsträger Cloud die Proklamation des Präsidenten zum 4. Juli. Die "Andrews Sisters" Show und die USAFE Band sorgten in diesem Jahr für die musikalische Unterhaltung. (Mehr)

 

 

Direktflug Berlin-Newark der Continental AirlinesContinental Airlines startet Direktflug von Berlin nach New York/Newark
1. Juli 2005. Die amerikanische Fluglinie Continental Airlines startete am 1. Juli ihren neuen Direktflug von Berlin nach New York/Newark. Geschäftsträger John Cloud nahm an der Einweihungsfeier am Flughafen Berlin-Tegel teil. Dies ist bereits der zweite non-stop Flug zwischen Berlin und den USA, der in diesem Jahr eingeführt wird. Am 3. Mai 2005 startete Delta Airlines ihren Direktflug zum Flughafen JFK in New York. (Mehr)

 

New Mexico Governor Bill RichardsonGouverneur von New Mexico Bill Richardson trifft Journalisten in Berlin
29. Juni 2005. Die US-Botschaft in Berlin lud zu einem Pressegespräch mit dem Gouverneur des Bundesstaates New Mexico Bill Richardson. Er sprach über das Interesse der Deutschen an Reisen nach New Mexico, Deutschlands Wunsch nach einem Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen und die transatlantischen Beziehungen. Gov. Richardson besucht vom 28. bis 29. Juni 2005 Berlin, um Vertreter der deutschen Regierung zu treffen und um über Energiethemen und Außenpolitik zu sprechen. (Mehr)

 

Geschäftsträger Cloud überreicht SpendeGeschäftsträger John Cloud eröffnet Partnerschaftsprogramm America@yourlibrary in Cottbus
20. Juni 2005. Der Geschäftsträger der US-Botschaft, John Cloud, rief in Cottbus die Partnerschaftsinitiative "America@yourlibrary" offiziell ins Leben. Er überreichte der Stadt- und Regionalbibliothek Cottbus, die als erste Partnerbibliothek des Projekts ausgewählt wurde, eine Spende, Bücher und weitere Informationsmaterialien über die USA. Außerdem fand eine Veranstaltung zum Thema "Aufenthalt in den USA" mit Informationen zu Austauschprogrammen und Visaregelungen statt. (Mehr)

 

Abteilungsleiter Daniel FriedPressegespräch mit dem Leiter der Abteilung Europäische und Eurasische Angelegenheiten Daniel Fried
9. Juni 2005. Der Leiter der Abteilung Europäische und Eurasische Angelegenheiten im US-Außenministerium, Daniel Fried, hielt ein Pressegespräch mit internationalen Journalisten in der Amerikanischen Botschaft in Berlin, um mit ihnen Themen der transatlantischen Beziehungen zu erörtern. Fried betonte in seinen Ausführungen, dass die USA ein starkes Europa als Partner in der Welt erstreben. Sein Aufenthalt in Berlin ist Teil einer Reise durch eine Reihe europäischer Hauptstädte, einschließlich Rom und Paris, auf der er mit seinen Counterparts und anderen Experten für Außenpolitik zusammentraf. (Mehr)

 

Newt Gingrich in BerlinNewt Gingrich erörtert UN-Reform in Berlin
2. Juni 2005. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Deutschen Bundestag diskutierten Newt Gingrich, Mitvorsitzender der Arbeitsgruppe zu den Vereinten Nationen, und Volker Rühe, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags, die Reform der Vereinten Nationen. Dabei legten sie ihre Ansichten zur Notwendigkeit der Reform der Vereinten Nationen in Bezug auf Mitarbeiter, Kernaufgaben und die Erweiterung des Sicherheitsrats dar. (Mehr)

Geschäftsträger Cloud trifft AustauschbesucherGeschäftsträger Cloud Gastgeber für Delegation von Kongressmitarbeitern in Berlin
31. Mai 2005. Geschäftsträger a.i. John Cloud leitete am 31. Mai ein Briefing für die amerikanischen Teilnehmer des 23. jährlichen Austauschprogramms zwischen Mitarbeitern des US-Kongresses und des Bundestags/Bundesrats. Jedes Jahr nehmen zehn Mitarbeiter des US-Kongresses und des Deutschen Bundestags an einem zweiwöchigen Programm mit Gesprächen auf höchster Ebene über Außen- und Innenpolitik teil. Das diesjährige Programm, das mit dem Ruf nach Neuwahlen in Deutschland und dem französischen "Nein" beim Referendum über die europäische Verfassung zusammenfällt, war für die neue Gruppe von Kongressmitarbeitern besonders informativ, da sie deutsche und europäische politische Debatten aus erster Hand erleben konnten. (Mehr)

 

T.C. Boyle in BerlinPopstar der Literatur T.C. Boyle las aus seinem neuesten Roman
20. Mai 2005. Der "Popstar" der Literatur, T.C. Boyle, las aus seinem neuesten Roman "Dr. Sex" (engl. Originaltitel "The Inner Circle") in der Kulturbrauerei Berlin vor ca. 500 meist jüngeren Zuhörern. Die Botschaftsrätin für öffentliche Angelegenheiten Anne Chermak eröffnete den Abend. Die Moderation von Marion Brasch schaffte eine entspannte Atmosphäre für den lebendigen Auftritt von Boyle und seiner deutschen Stimme Jan Josef Liefers. Am folgenden Tag gab Anne Chermak ein Abendessen zu Ehren von T.C. Boyle in der Residenz des Botschafters.(Mehr)

 

Armed Forces Day 2005Empfang zum Armed Forces Day im AlliiertenMuseum
18. Mai 2005. Geschäftsträger John Cloud schloss sich Mitgliedern der US-Streitkräfte der US-Botschaft Berlin an, um Gäste aus anderen Botschaften Berlins, Mitglieder des deutschen Militärs und Vertreter der deutschen Regierung bei einem Empfang zu Ehren des Armed Forces Day 2005 willkommen zu heißen. Am 31. August 1949 verkündete der damalige Verteidigungsminister Louis Johnson die Schaffung eines "Armed Forces Day" um gesonderte Feiertage für Armee, Marine, Marineinfanterie und Luftwaffe zu ersetzen. Die eintägige Feier hat ihren Ursprung in der Vereinigung der Streitkräfte in einem einzigen Ministerium - dem Verteidigungsministerium. (Mehr)

 

Steuben-Denkmal in PotsdamWiedereinweihung des Von-Steuben-Denkmals in Potsdam
30. April 2005. Geschäftsträger a. i. John Cloud nahm an der Zeremonie zur Wiedereinweihung des Denkmals zu Ehren von Friedrich Wilhelm Baron von Steuben teil, dem ersten Generalinspekteur der US-Streitkräfte (1778-1784). Der Festakt fand in Potsdam statt und wurde von den Auftritten der U.S. Army Europe Band, des Polizeiorchesters Brandenburg und des Potsdamer Fanfarenzugs untermalt. Der Potsdamer Oberbürgermeister Jann Jakobs, Henning-Hubertus Baron von Steuben, John Cloud, Geschäftsträger a. i. der Amerikanischen Botschaft, und Mitglieder der amerikanischen Streitkräfte in Europa hielten Festreden. (Mehr)

 

Besuch des Geschäftsträgers des US-Botschaft John Cloud und seiner Frau in Torgau60. Jahrestag der Befreiung von Torgau
25. April 2005. Der Geschäftsträger der US-Botschaft Berlin John Cloud und seine Frau haben anlässlich des 60. Jahrestages der Befreiung von Torgau, dem sogenannten “Elbe-Tag”, die Stadt besucht. Begleitet von Generalkonsul Fletcher Burton, US-Konsulin für Politik und Wirtschaft Eleanore Fox, Captain Farawell und Lt. Commander Rielage vom Büro des Defense Attaché, trafen sie sich mit dem Bürgermeister von Torgau. Gemeinsam nahmen sie an den Feierlichkeiten beim Fahnenmonument am Ostufer der Elbe teil, wo die Zeremonie der Ehrenwache und die Kranzniederlegung stattfanden. Danach begaben sie sich zur Statue am Westufer der Elbe, um des Treffens zwischen russischen und amerikanischen Truppen zu gedenken und Geschäftsträger Cloud hielt eine Gedenkrede. Anschließend wurden zunächst am Grab von Joe Polowsky und dann am russischen Friedhof Blumen niedergelegt. (Mehr)

 

Tag des Gedenkens in FlossenbürgTag des Gedenkens in Flossenbürg
24. April 2005. Der Geschäftsträger der amerikanischen Botschaft John Cloud (links) und der US-Generalkonsul in München, Matthew M. Rooney (Mitte), nahmen an der zweitägigen Gedenkfeier anlässlich des 60. Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Flossenbürg durch die 90. U.S. Infanteriedivision am 23. April 1945 teil. Dr. Jack Terry (rechts), ehemaliger KZ-Häftling und Sprecher der Überlebenden, legte am Mahnmal einen Kranz zur Totenehrung nieder. Für die Bundesregierung nahm Renate Schmidt, die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, teil. (Mehr)

 

Chargé Cloud speaks at the 60th Anniversary of the forced evacuation of the KZ-Aussenlager Berlin-Lichterfelde60. Jahrestag der Räumung des KZ-Außenlagers Berlin-Lichterfelde
21. April 2005. Der Geschäftsträger John Cloud nahm an einer Gedenkfeier zum 60. Jahrestag der Räumung des KZ-Außenlagers Berlin-Lichterfelde teil. Jeden Frühling organisiert die Initiative KZ-Außenlager Berlin-Lichterfelde unter dem Vorsitz von Klaus Leutner eine Feier zu Ehren der Opfer des Nazi-Regimes auf dem früheren Gelände des Konzentrationslagers in der Wismarer Straße, Berlin-Lichterfelde. Geschäftsträger Cloud sprach vor einer Gruppe ehemaliger KZ-Häftlinge und ihrer Familienmitglieder, weiteren Ehrengästen und Schulkindern.(Mehr)

 

Ein US Architekt stellt sein Projekt vorBilaterale deutsch-amerikanische Arbeitsgruppe: Internationale Zusammenarbeit zur Sanierung von Altlasten
18. April 2005. Bilaterale deutsch-amerikanische Arbeitsgruppe: Internationale Zusammenarbeit zur Sanierung von Altlasten 19. April 2005. Die bilaterale deutsch-amerikanische Arbeitsgruppe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency - EPA) traf vom 18. bis 19. April in Berlin zu der Konferenz: "Brachflächenrecycling: Herausforderungen, Lösungen, Nutzen" zusammen. Auf der zweitägigen Konferenz wurden die Ergebnisse der Arbeitsgruppe der EPA und des BMBF über nachhaltige Programme zum Brachflächenrecycling erörtert. Deutsche und amerikanische Teilnehmer der Arbeitsgruppe stellten zudem zwei neue Instrumente für das Brachflächenrecycling vor, den Start-Up-Plan für die Förderung von Brachflächenrecyclingprojekten in Deutschland sowie das SMARTe-Projekt für nachhaltige/flächenspezifische Bewirtschaftungsansätze und Sanierungsinstrumente in den Vereinigten Staaten. (Mehr)

 

School visit to the Marie-Curie-Gymnasium in WittenbergeAmerikanische Diplomaten treffen Schüler in Nordbrandenburg
14. April 2005. Interimsgeschäftsträger John Cloud und andere Diplomaten der US-Botschaft trafen sich mit Schülern aus Gymnasien und Gesamtschulen in Neuruppin, Wittenberge, Pritzwalk und Perleberg. Sie diskutierten lebhaft über verschiedene Themen, u.a. die deutsch-amerikanischen Beziehungen, amerikanische Geschichte und ethnische Vielfalt. Während des Besuchs traf Geschäftsträger Cloud auch mit dem Neuruppiner Bürgermeister Herr Golde und Landrat Gilde zusammen. (Mehr)

 

Münzwurf zu Beginn des SpielsDer Geschäftsträger John Cloud eröffnet die NFL Europe Saison 2005 mit Münzwurf vor dem Spiel
2. April 2005. Der Geschäftsträger John Cloud war Ehrengast des Berliner American Football Teams Berlin Thunder zum Saisonauftag am Samstag. Der amtierende Titelverteidiger der NFL Europe begann die Saison 2005 mit einem überzeugenden Auftaktsieg von 30:7 gegen Erzrivalen Frankfurt Galaxy im Berliner Olympia-Stadium. John Cloud, selbst ein American Football Fan und Besitzer einer Dauerkarte für Berlin Thunder, war auch beim zeremoniellen Münzwurf zu Beginn des Spiels zugegen. (Mehr)

Der Geschäftsträger a.i. John Cloud besucht die ITBDer Geschäftsträger a.i. John Cloud besucht den USA-Pavillon auf der ITB
11. März 2005. Der Geschäftsträger a.i. John Cloud besuchte auf der ITB verschiedende Aussteller aus den USA. Der USA-Pavillon der ITP hat insgesamt mehr als 150 Aussteller, die eine große Auswahl von Reisezielen, Regionen und Bundesstaaten vertreten. Zum Abschluss der Tour begrüßte Herr Cloud Englischschüler der Friedrich Wilhelm von Steuben- Gesamtschule aus Potsdam. Die Schüler diskutierten mit US-Tourismus-Experten über die Vereinigten Staaten. (Mehr)

 

Louis Zamperini im Berliner OlympiastationLouis Zamperini kehrt nach 69 Jahren nach Berlin zurück
10. März 2005. Louis Zamperini nahm an den Olympischen Spielen in Berlin 1936 teil und wurde Achter im 5.000 Meter Endlauf. Im Alter von 88 kehrte Herr Zamperini am 10. März zum ersten Mal nach 69 Jahren nach Deutschland zurück, um das Olympia-Stadion in Berlin zu besuchen und auf der Laufbahn mit seinem Sohn und Familie einen kleinen Spaziergang zu machen. Herr Zamperini, der auch ein Veteran des zweiten Weltkriegs ist, wurde während seines Aufenthaltes in Deutschland vom U.S. Army Europe Liaison Office in Berlin unterstützt. (Mehr)

 

PressekonferenzBotschafter Coats verabschiedet sich von Berlin
25. Februar 2005. An seinem letzten Arbeitstag in Berlin gab Botschafter Coats in der Botschaft eine Pressekonferenz für lokale, nationale und international Medienorganisationen, in der er auf seine Erfahrung als Botschafter in Deutschland zurückblickte. Er sagte den Journalisten, dass er Deutschland mit großem Optimismus verlasse, weil sich die deutsch-amerikanischen Beziehungen - mit dem Besuch des Präsidenten vor kurzem in Mainz - grundlegend verbessert haben.
Am Nachmittag hielt Botschafter Coats seine Abschiedsrede, in der er u.a. dazu aufrief, die bemerkenswerten deutsch-amerikanischen Beziehungen nicht scheitern zu lassen. Text der Abschiedsrede (Mehr)

Military HonorsPräsident Bushs Besuch in Deutschland
23. Februar 2005. Am Morgen des 23. Februar traf Präsident Bush in Deutschland ein. In Mainz trafen der Präsident und Bundeskanzler Schröder zu einem bilateralen Gespräch zusammen, gefolgt von einer gemeinsamen Pressekonferenz. Der Bundeskanzler und seine Frau gaben anschließend ein Mittagessen für den Präsidenten und Frau Bush. Am Nachmittag nahm der Präsident an einer Gesprächsrunde mit deutschen Bürgern teil, es folgte ein Besuch des Gutenberg-Museums mit Frau Bush. Danach reisten der Präsident und seine Frau nach Wiesbaden weiter, wo sie Mitglieder der 1. Panzerdivision (1st Armored Division) der US-Armee trafen. (Mehr)

Botschaft Coats Abschiedsrede in BerlinBotschafter Coats auf Abschiedsreise durch Deutschland
Januar & Februar 2005. Botschafter Coats besuchte auf einer Abschiedsreise im Januar und Februar eine Reihe deutscher Großstädte. Unter seinen Stationen waren Hamburg, Düsseldorf und Leipzig im Januar und Frankfurt und München im Februar. Seine letzte Rede hielt er in Berlin am 25. Februar. In seiner Abschiedsrede im Gebäude der Deutschen Telekom betonte Botschafter Coats den Wichtigkeit einer engen deutsch-amerikanischen Zusammenarbeit bei wichtigen globalen Themen. Text der Abschiedsrede (Mehr)

 

Außenminister Fischer auf dem EröffnungsempfangEröffnungsempfang der Marshall Plan Filmreihe 2005
14. Februar 2005. Bundesaußenminister Joschka Fischer sprach auf dem Eröffnungsempfang der Marshall Plan Filmreihe "Selling Democracy" am 14. Februar 2005 im Deutschen Historischen Museum in Berlin. Diese 2004 initiierte und auf drei Jahre angelegte Reihe präsentiert auf der Berlinale Filme, die im Rahmen des „Marshall-Plans“ entstanden sind.
Zwischen 1947 und 1952 entstanden über 200 Filme deutscher und amerikanischer Regisseure, die die mannigfaltigen Hilfsleistungen der Amerikaner dokumentieren, zur Selbsthilfe anregen und für interkulturelle Verständigung, Demokratie und Pluralismus werben sollten. Die Vorführungen finden im Zeughaus-Kino im Deutschen Historischen Museum statt. (Mehr)

 

 

Aussenministerin Rice und Bundeskanzler SchroederBesuch von US-Außenministerin Rice am 4.-5. Februar 2005 in Deutschland
4./5. Februar 2005. Außenministerin Rice traf am Nachmittag des 4. Februar in Berlin ein. Dort kam sie mit Bundeskanzler Schröder zu einem Gespräch zusammen. Anschließend hielten sie eine gemeinsame Pressekonferenz.
Zwischen dem 3. und dem 10. Februar besuchte die amerikanische Außenministerin Rice acht europäische Länder, sowie Israel und das Westjordanland. Die Reise fand im Vorfeld der Europareise des Präsidenten zwischen dem 22. und 25. Februar statt, daher ergriff sie die Gelegenheit, die Ziele des Präsidenten und die außenpolitische Agenda der Vereinigten Staaten unter Mitwirkung unserer europäischen Freunde und Verbündete vorzustellen. Sie besuchte das Vereinigte Königreich, Deutschland, Polen, die Türkei, Israel, Italien, Frankreich, Belgien und Luxemburg. (Mehr)

 

Botschafter Coats, Mrs. Coats und Bürgermeister Dr. König

Amerikanische Diplomaten im Dialog mit Schülern und Studenten in Mecklenburg-Vorpommern
20./21. Januar 2005. Im Rahmen des Schulprogramms suchten Botschafter Coats und eine Delegation amerikanischer Diplomaten der US-Botschaft und des Generalkonsulats Hamburg das Gespräch mit Schülern und Studenten in Neustrelitz, Neubrandenburg und Greifswald. Die Regionalbibliothek Neubrandenburg erhielt außerdem eine Buchspende, die von Mrs. Coats übergeben wurde. In Greifswald traf Botschafter Coats Bürgermeister Dr. König und trug sich in das Goldene Buch der Stadt ein. (Mehr)

 

Senator John Kerry in BerlinSenator John Kerry in Berlin
13. Januar 2005. Botschafter Daniel Coats begrüßte Senator John Kerry in der US-Botschaft während seines Zwischenstopps in Berlin am 13. Januar 2005. Senator Kerry war auf dem Rückweg von seinen Aufgaben als Wahlbeobachter im Nahen Osten. Während seines eintägigen Aufenthalts traf er auch mit Bundeskanzler Schröder und Außenminister Fischer zusammen. (Mehr)