Skip Global Navigation to Main Content
Skip Breadcrumb Navigation
Botschafter

John B. Emerson

John B. Emerson

John B. Emerson Vollbild

Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland 

Die Nominierung von John B. Emerson zum US-Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland wurde am 1. August 2013 vom US-Senat bestätigt. Am 26. August 2013 überreichte John B. Emerson Bundespräsident Joachim Gauck sein Beglaubigungsschreiben. Er traf am 15. August 2013 mit seiner Familie in Berlin ein.

Emerson war von 1997 bis Juli 2013 Präsident von Capital Group Private Client Services. Capital Group ist eine der größten Investmentgesellschaften und verwaltet Vermögenswerte in Höhe von mehr als einer Billion US-Dollar. Von 1993 bis 1997 war Emerson hochrangiger Mitarbeiter im Stab von Präsident Clinton. Er war stellvertretender Leiter des Personalbüros des Präsidenten und anschließend stellvertretender Leiter des Büros für behördenübergreifende Angelegenheiten. In dieser Funktion war er der Verbindungsbeamte des Präsidenten zu den Gouverneuren. Emerson war zudem Koordinator der Wirtschaftskonferenz des Clinton-Gore-Übergangsteams und führte die Bestrebungen der Regierung an, 1994 die Zustimmung des Kongresses zum GATT-Abkommen der Uruguay-Runde und 1996 zur Verlängerung des Meistbegünstigungsstatus für China zu erlangen. 2010 berief Präsident Obama Emerson in das Beratungskomitee des Präsidenten für Handelspolitik.

Vor seiner Tätigkeit für die Regierung Clinton war Emerson von 1987 bis 1993 Los Angeles Chief Deputy City Attorney. In dieser Zeit wurde er von der Friedrich-Ebert-Stiftung ausgewählt, um als Mitglied einer Delegation nach Deutschland zu reisen. Davor war er Partner bei Manatt, Phelps & Phillips, einer Anwaltskanzlei, die sich auf die Bereiche Wirtschafts-, Unterhaltungs- und Verwaltungsrecht spezialisiert hat.

Emerson ist gesellschaftlich engagiert, beispielsweise in seiner Funktion als Vorsitzender des Music Center of Los Angeles County, zu dessen Mitgliedern unter anderem das Los Angeles Philharmonic und die LA Opera zählen. Außerdem war er Direktor und Vizevorsitzender des Los Angeles Metropolitan YMCA, Treuhänder von The Buckley School, Treuhänder und Vorstandsmitglied der Marlborough School und Mitglied des Los Angeles Mayor’s Trade Advisory Council, des Pacific Council on International Policy und des Council on Foreign Relations. Emerson stammt ursprünglich aus einem Vorort von New York. Er erlangte seinen Bachelor of Arts in Verwaltung und Philosophie am Hamilton College und seinen Juris Doctor an der University of Chicago. Mittlerweile lebt er mit seiner Frau Kimberly Marteau Emerson in Los Angeles. Während der Regierung Clinton war sie in leitender Position beim Informationsdienst der Vereinigten Staaten (United States Information Agency – USIA) beschäftigt. Gegenwärtig ist sie Vorstandsmitglied einiger zivilgesellschaftlicher und gemeinnütziger Organisationen, die sich für Menschenrechte und erweiterte Öffentlichkeitsarbeit einsetzen. John und Kimberly Emerson haben beide deutsche Wurzeln, die bis zu ihren Großeltern zurückreichen. Das Paar hat drei Töchter.

Botschaft im Dialog

  • Sie finden uns bei
    FaceBook
    Google+

    und Twitter