Skip Global Navigation to Main Content
Skip Breadcrumb Navigation
Neues Gebäude am alten Ort: die US-Botschaft am Pariser Platz
 
Nordwestansicht

West-Fassade

Modell des neuen Botschaftsgebäudes

Modell des neuen Botschaftsgebäudes

Die Ver­einigten Staaten begannen im Oktober 2004 mit dem Bau des neuen Botschafts­gebäudes am Pariser Platz. Die Botschafts­geschäfte haben wir im Frühjahr 2008 am neuen Standort auf­genommen; offiziell eröffnet wurde das Gebäude im Juli 2008.

Der Bau erhebt sich vier­einhalb Stock­werke über die Kreuzung Behren­straße und Ebert­straße und schließt die letzte Lücke in der historischen Front am Pariser Platz. Das Botschafts­projekt profitiert von Ver­besserungen im Straßen­bild und den historische Gegeben­heiten berück­sichtigenden Restaurierungen des Pariser Platzes und der städtischen Grün­anlagen. Entlang der Straßen­front wurde ein grünes Band aus Bäumen, Gärten und Spazier­wegen geschaffen. Der Gesamt­entwurf wurde bereichert durch konstruktive Vorschläge der Planungs­behörden der Stadt Berlin und die umfassende Zusammen­arbeit mit ihnen sowie durch die vom Kunden – das Referat für Gebäude­planung im Ausland (Office of Overseas Building Operations) – vorgegebene Berück­sichtigung des historischen Umfelds.

Das Projekt wurde von dem renommierten amerikanischen Architekturbüro Moore Ruble Yudell aus Santa Monica in Kalifornien realisiert. Die Palette der Materialien und Entwurfsmerkmale wurde sorgfältig ausgewählt, um die Umgebung zu vervollständigen und um eine offene und dabei sichere Präsentation der Vereinigten Staaten zu schaffen.

Das endgültige Konzept für die Botschaft der Vereinigten Staaten in Berlin ist aus dem umgestalteten ursprünglichen Wettbewerbsentwurf von 1996 hervorgegangen und wurde an neue örtliche, sicherheitspolitische und programmatische Anforderungen angepasst.

Dieses neue Gebäude bietet der amerikanischen Regierung eine sichere, voll funktionsfähige diplomatische Plattform.

Blick ins Botschafter-Büro