Skip Global Navigation to Main Content
Skip Breadcrumb Navigation
Archiv ausgewählter Veranstaltungen

16. September: Botschafter a.D. Hunter

Robert E. Hunter, von 1993 bis 1998 US-Botschafter bei der NATO, befindet sich derzeit auf Deutschlandbesuch und sprach in der Amerikanischen Botschaft in Berlin mit deutschen Journalisten. Botschafter Hunter, Senior Fellow am Zentrum für Transatlantische Beziehungen der Johns Hopkins Universität (SAIS) in Washington, erklärte Deutschland nachdrücklich zum „zentralen Partner“ im Hinblick auf transatlantische Beziehungen. Er erläuterte die Bedeutung Deutschlands im Zusammenhang mit einer Reihe gemeinsamer Herausforderungen wie dem IS, Russland und der Ukraine, dem Kampf gegen den Extremismus im Nahen Osten und der engeren Verflechtung der NATO mit der EU. Er sagte, dass vom NATO-Gipfel in Wales ein deutliches Zeichen ausging, dass die Vereinigten Staaten sich nach wie vor in Europa engagieren und ihrer Verpflichtung aus Artikel V nachkommen werden. Er erklärte auch, dass Präsident Obama die „Hinwendung nach Asien“ als Metapher aus dem Basketball erläutert habe, die beinhalte, dass die Vereinigten Staaten ihr Standbein fest in Europa verankern, um sich von dort aus gen Osten zu wenden, um auf dieser stabilen Grundlage mit dortigen Partnern zusammenzuarbeiten. Botschafter Hunter sagte, Deutschland sei nun unser Standbein, als die am weitesten im Osten liegende Volkswirtschaft in Europa mit den engsten wirtschaftlichen Verbindungen zu den osteuropäischen Staaten. Er sagte, dass Deutschland und die Vereinigten Staaten im Zentrum der Bewältigung der sicherheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit stehen sollten. Botschafter Hunter sagte, er habe bereits seit langer Zeit eine weitaus engere Zusammenarbeit zwischen NATO und EU angemahnt. Er betonte auch, dass die NATO nicht nur eine militärische Zusammenarbeit, sondern eine allgemeine sicherheits- und wirtschaftspolitische Zusammenarbeit anstreben sollte.

12.-14. September: Gedenken an MLK in Berlin 1964

Gedenktafel, Martin Luther King, Albrechtstraße 8,

Gedenktafel, Martin Luther King, Albrechtstraße 8,

Vom 13.-14. September 1964 besuchte Dr. Martin Luther King auf Einladung des Regierenden Bürgermeisters Willy Brandt den Westteil Berlins. (und dann: "Ohne Pass in den Osten")

Ausgewählte Veranstaltungen zum Jubiläum:

12. September: Gedenkstätte Berliner Mauer

13. September: Empfang im Roten Rathaus

14. September: Gesandter Melville in Sophienkirche

14. September, 13. Sonntag nach Trinitatis
Festgottesdienst zum Jahrestag der Predigt Martin Luther Kings in der St. Marienkirche
 (Hintergrund dazu von Roland Stolte)

  • Mit: Bischof Dr. Markus Dröge
    Pfarrer Gregor Hohberg
    John B. Emerson, Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika
    Reverend Dr. Bernard Lafayette jr., SCLC/“Poor People’s Campaign“
    Christoph Stiba, Generalsekretär des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (Baptisten) in Deutschland, K.d.ö.R.
    Staffan Carlsson, Botschafter Schwedens in der Bundesrepublik Deutschland
    Karolin Theiß, Der King Code
    MarienKantorei mit Auszügen aus: „Go down Moses“ - Oratorium zum Gedenken an Dr. Martin Luther King von Diether Noll
    Christina Roterberg (Sopran), Ralph Eschrig (Tenor), Amnon Seelig (Bass), Musiker des Friedrichstadtpalastes Berlin, Leitung: Marie-Louise Schneider
    Orgel: Christian Schlicke
  • Foto-Galerie

09. September: Karin Slaughter

 Karin Slaughter

Karin Slaughter

Zweisprachige Lesung (Englisch/Deutsch).
Dt. Stimme: Dietmar Wunder
Moderation: Dr. Regula Venske
im Berliner Kriminal Theater

21. August: Berliner Feuerwehrman Frank Kante besucht die Botschaft

Botschafter Emerson und Frank Kante

Botschafter Emerson und Frank Kante

Botschafter Emerson hatte diesen Mittwoch Besuch von der Berliner Feuerwehr. Frank Kante, Wachabteilungsleiter der Feuerwache Suarez, hat sich mit dem Botschafter getroffen, um über die vielen Projekte zu berichten, die die Berliner Feuerwehr ehrenamtlich organisiert. Im Vordergrund steht dabei insbesondere die Städtepartnerschaft zwischen Los Angeles und Berlin. Diesen Sommer haben 10 Jugendliche aus Berlin zwei Wochen lang bei amerikanische Feuerwehrfamilien verbracht, um die Arbeit der Feuerwehrmänner, aber auch der amerikanischen Kultur näher zu kommen. Für nächstes Jahr  ist geplant, das im Austausch 10 amerikanische Jugendliche aus Los Angeles, Zeit mit deutschen Feuerwehrfamilien verbringen. Botschafter Emerson freut sich jetzt schon darauf, die Gruppe aus L.A. in der US-Botschaft in Berlin begrüßen zu können

bis 17. August: Deutsch-Amerikanisches Volksfest

Eröffnungsfeier 54. Deutsch-Amerikanisches Volksfest mit „Clan destine“ aus Phoenix und Fassbieranstich am Freitag, den 25. Juli 2014 um 18.00 Uhr, auf der Bühne Festplatz Berlin-Mitte am Hauptbahnhof, Heidestraße

Transatlantischer Handel: Wachstum und Arbeitsplätze

NYC Hafen

The U.S. economic relationship with the EU is the largest and most complex in the world.

Stellvertretender US-Handelsbeauftragter besucht Stuttgart

Der stellvertretende US-Handelsbauftragte Bryant Trick traf am 21. Juli Vertreter bedeutender Unternehmen und Vertreter Baden-Württembergs Landesregierung in Stuttgart, um die Vorteile des geplanten Freihandelsabkommens zu erörtern, über den aktuellen Stand der Verhandlungen zu informieren und Fragen zum Abkommen zu beantworten. In den TTIP-Verhandlungen ist Bryant Trick verantwortlich für branchenspezifische Diskussionen einschließlich KfZ- und allgemeiner regulatorischer Belange. Er traf sich mit Vertretern von Daimler, Bosch, der IHK und dem Minister für den Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten Peter Friedrich. Nach den Treffen stellte er fest: „Es ist deutlich geworden, dass TTIP wichtige wirtschaftliche Entwicklungschancen eröffnet, die Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen in ganz Europa vorantreiben. Die Erhöhung regulatorischer Transparenz und die Verringerung nichttarifärer Handelshemmnisse werden unsere starken Beziehungen weiterentwickeln, während gleichzeitig hohe Gesundheits-, Umweltschutz- und Sicherheitsstandards beibehalten werden, wie es beide Seiten des Atlantiks erwarten. Der offene Meinungsaustausch sowohl mit Vertretern von Stuttgarts weltweit führender Automobilindustrie und kleinen und mittleren Automobilzulieferern als auch mit Baden-Württembergs Regierung wird uns helfen, ein Abkommen zu verhandeln, dass von wirklichem Wert für alle ist.“

Zuständiger für Arbeitsangelegenheiten im Büro des US-Handelsbeauftragten besuchte Frankfurt

Carlos Romero, zuständig für Arbeitsangelegenheiten im Büro des US-Handelsbeauftragten, traf am 18. Juli Vertreter bedeutender Gewerkschaften und Unternehmen in Frankfurt und Vertreter der Hessischen Landesregierung in Wiesbaden, um ihre Vorstellungen zum geplanten Freihandelsabkommen kennen zu lernen. Er traf sich mit Vertretern der IG Metall, IG Bau und dem Minister in der Hessischen Staatskanzlei Axel Wintermeyer. Nach den Treffen stellte er fest: „Ich bin sehr dankbar über den offenen Ideenaustausch und darüber, dass ich die Bedenken und Hoffnungen deutscher Gewerkschaften sowie der Hessischen Landesregierung aus erster Hand erfahren konnte. Unsere Diskussionen haben verdeutlicht, dass TTIP eine wichtige Gelegenheit ist, die transatlantische Zusammenarbeit im Bereich der Arbeitnehmerrechte im Hinblick auf das gemeinsame Ziel der Verbesserung der Arbeitsbedingungen und im Bereich der Normen zur Ausweitung unserer Handelsbeziehungen zu vertiefen.“

  • Carlos Romero (Labor) – Berlin and Frankfurt, July 17-18
  • Jai Motwane (Investment) – Dusseldorf and Munich, July 21-24
    IjT | CG 
  • Christina Sevilla (SMEs) – Leipzig, July 14-15
    CG | G+
  • Bryant Trick (Sectors – engineering, auto, etc.) – Stuttgart and Berlin, July 21-22
  • https://www.facebook.com/USTradeRep
  • 4. Juli: USA feiern 238. Geburtstag

    Feuerwerk am 4. Juli

    Feuerwerk am 4. Juli

    Die US-Botschaft veranstaltete ihren traditionellen Empfang zum Unabhängigkeitstag in diesem Jahr am 4. Juli am Flughafen Tempelhof. Der Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika, John B. Emerson und Kimberly Marteau Emerson, begrüßten zum ersten Mal rund 2.200 geladene Gäste zu einem Abend mit Musik der amerikanischen Sängerin Ingrid Arthur und ihrer Band, Essen und Getränken sowie einem Feuerwerk auf dem Tempelhofer Feld.

    weitere Veranstaltungen 2014

    2013: Obama in Berlin

    The U.S. Embassy Literature Series

    usliterature2013 (Pdf file)

    Diese Seite weiterempfehlen:

    Bookmark and Share