Skip Global Navigation to Main Content
Skip Breadcrumb Navigation
Archiv ausgewählter Veranstaltungen

4. Juli: USA feiern 238. Geburtstag

Feuerwerk am 4. Juli

Feuerwerk am 4. Juli

Die US-Botschaft veranstaltete ihren traditionellen Empfang zum Unabhängigkeitstag in diesem Jahr am 4. Juli am Flughafen Tempelhof. Der Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika, John B. Emerson und Kimberly Marteau Emerson, begrüßten zum ersten Mal rund 2.200 geladene Gäste zu einem Abend mit Musik der amerikanischen Sängerin Ingrid Arthur und ihrer Band, Essen und Getränken sowie einem Feuerwerk auf dem Tempelhofer Feld.

Der amerikanische Botschafter zu Gast im Berliner Zoo

Botschafter und Frau Emerson füttern eine Giraffe

Botschafter und Frau Emerson füttern eine Giraffe

Zoo und Tierpark Berlin gehen eine Kooperation mit dem Los Angeles Zoo ein

Zoo und Tierpark Berlin haben gemeinsam mit dem Los Angeles Zoo ein MOU (memorandum of understanding) zum Schutz der Tiere und zur engeren Kooperation erarbeitet. Der amerikanische Botschafter John B. Emerson hat gemeinsam mit Dr. Andreas Knieriem, Direktor von Zoo und Tierpark Berlin und Tom LaBonge, Mitglied des Los Angeles Stadtrats das MOU begrüßt.

Aufgrund der guten Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren haben sich die Einrichtungen darauf verständigt eine strategische Partnerschaft einzugehen. Alle drei Zoologischen Gärten pflegen große und wichtige Tierbestände und beteiligen sich damit an einer Vielzahl von Erhaltungszuchtprogrammen von zum Teil sehr stark bedrohten Tierarten. Die Einrichtungen verbindet, dass sie sich aber auch Tierarten annehmen, welche selten in Zoos gehalten werden und somit schwierig zu managen sind. Mit Abschluss des MOU wird die Zusammenarbeit zwischen Los Angeles Zoo und dem Zoo und Tierpark Berlin offiziell besiegelt.

Ziel des MOU ist es, Tiere bei bestimmten Zielarten auszutauschen um nachhaltige und genetisch diverse Bestände aufzubauen oder weiterzuentwickeln und von den Erfahrungen der Vertragspartner durch den Austausch von Mitarbeitern zu profitieren. Ein weiterer Bestandteil des MOU ist die Erforschung freilebender Fledermäusen (Arten- und Bestandserhebung) auf dem Gelände der jeweiligen Partnerzoos und gemeinsames Fundraising für in-situ-Schutzprojekte bedrohter Tierarten, wie beispielweise der Aufbau der Rescue-Station für verletzte Sumatra-Tiger in der Provinz Jambi im Norden von Sumatra.

Bis 30. Juni: Hans Richter

Hans Richter: Vormittagsspuk. 1928 B/W, 35mm, ca. 7 Min.

Hans Richter: Vormittagsspuk. 1928 B/W, 35mm, ca. 7 Min.

Hans Richters (1888-1976) Lebenswerk umspannt fast 70 Jahre. In Berlin geboren, ist er einer der bedeutendsten Protagonisten der Moderne. Berlin, Paris, München, Zürich, Moskau und New York sind Stationen seines Lebens. Er ist Maler und Zeichner, Dadaist und Konstruktivist, Filmemacher und Theoretiker und auch ein großer Lehrer. Seine großen Rollbild-Collagen sind heute Ikonen der Kunstgeschichte. Wie bei kaum einem anderen Künstler des 20. Jahrhunderts findet sich in seinem Werk eine große Durchlässigkeit zwischen künstlerischen Disziplinen. Die Verbindung von Film und Kunst ist sein großes Thema. Viele der berühmtesten Künstler der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts waren seine Freunde.

26. Juni: Fußball-WM #USAGER

Public Viewing - Foto: AxelHH - CC BY 3.0

Public Viewing - Foto: AxelHH - CC BY 3.0

Die US-Botschaft lud 550 Gäste zum Spiel USA gegen Deutschland in das Bi Nuu ein, ein Club der im ethnisch und kulturell vielfältigen Berliner Bezirk Kreuzberg liegt. Zu den geladenen Gästen zählten deutsche und amerikanische Jugendliche, Ehemalige aus unterschiedlichen US- Botschaftsprogrammen, Spielerinnen und Spieler von deutschen und türkischen Jugend- und Mädchenfußballmannschaften sowie Vertreter von Sportorganisationen, mit denen wir in der Vergangenheit zusammengearbeitet haben. Die Gäste feuerten ihre jeweiligen Mannschaften lautstark an. Während der Halbzeit fand eine Verlosung von T-Shirts statt. Das spannende Spiel endete mit 1: 0 für Deutschland.

  • Berlin: https://storify.com/usbotschaft/usager/
  • Mission Germany fiebert mit:

    • Am 26. Juni ab 16 Uhr (Anpfiff um 18:00 Uhr) feiern wir im Magic Bowl, Hans-Mess-Strasse 2 c, 61440 Oberursel, eine deutsch-amerikanische Fußball-Party. Sehen Sie das WM Spiel Deutschland gegen die USA auf einer Mega-Leinwand in HD Qualität, genießen Sie ein deutsch-amerikanisches Barbecue, gewinnen Sie Tickets für das Aktuelle Sportstudio und treffen Sie deutsche und amerikanische Freunde. Moderiert wird der Abend von ZDF Reporter Legende Rolf Töpperwien.
      (via Facebook)
    • Gewinnt exklusive Plätze für das offizielle Public Viewing des US-Generalkonsulats in der Champions Bar Leipzig im Marriott und feuert mit uns Klinsis USA Soccer Men's National Team an! Postet einfach hier ein Foto eures schönsten TeamUSA Fanoutfits oder tweetet es bis zum 15. Juni an @USConsLeipzig. Die 10 besten Einsendungen bekommen jeweils 2 Plätze. 
      (via Facebook)
    • Donnerstag, 26.06.2014, 18 Uhr (Einlass ab 17:15 Uhr) – Amerika Haus München, Karolinenplatz 3, 80333 München Public Viewing – USA vs. Germany  
    • Nürnberg: am 26.6. trifft das deutsche Team bekanntlich auf die starken US-Boys und ihren Coach Jürgen Klinsmann. Wir möchten Sie einladen zu einem relaxten deutsch-amerikanischen Fußballabend im DAI. Anmeldung erforderlich.


    Podesta beim BDEW-Kongress

    John Podesta, Counselor to the President of The United States (c) Gerhard Kassner

    John Podesta, Counselor to the President of The United States (c) Gerhard Kassner

    24. Juni: Gewaltprävention mal anders: Filmprojekt „West Side Berlin“ feiert Premiere

    Jugendliche aus Berlin-Wedding verfilmen die West Side Story

    Jugendliche aus Berlin-Wedding verfilmen die West Side Story

    22 Schülerinnen und Schüler der Ernst-Schering-Schule in Berlin-Wedding haben in einem 6-monatigen Filmprojekt den Stoff des Musicals „West Side Story“ als Kurzfilm umgesetzt. Die Produktion des Kurzfilms „West Side Berlin“ beendet das West Side Story-Projekt, das bereits 2011 begonnen hatte und über drei Jahre lief. In dieser Zeit haben Schülerinnen und Schüler der Ernst-Schering-Schule zusammen mit der Schauspielerin und Regisseurin Sabine Winterfeldt ein Theaterstück entwickelt und aufgeführt, das auf dem Stoff der „West Side Story“ basierte. Das von der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika geförderte und von The Leonard Bernstein Office unterstützte Theater- und anschließende Film-Projekt wurde unter der Trägerschaft des Vereins Violence Prevention Network und in Begleitung des Polizeiabschnitts 35 realisiert.

    Die Jugendlichen setzten sich in dem Projekt intensiv mit den Themen Gewalt, Toleranz, Vorurteile und Diskriminierung auseinander. Der Film soll später als Grundlage für Präventionsworkshops des Polizeiabschnitts dienen. Die Jugendlichen nahmen an allen Phasen der Entstehung des Filmes teil. Die Dreharbeiten wurden durch ein spezielles Coaching vorbereitet. Das Team um Regisseurin und Drehbuchautorin Sabine Winterfeldt drehte sechs Tage lang an unterschiedlichen Orten mit den jugendlichen Schauspielern. Die Fertigstellung des Filmes wurde unterstützt von der cimdata.de - Medienakademie Berlin und vielen weiteren Sponsoren, die unten aufgeführt sind.

    21. Juni: Botschaft auf der CSD-Parade

    Botschafter Emerson beim CSD

    Botschafter Emerson beim CSD

    Am Samstag, den 21. Juni eröffnete Botschafter Emerson feierlich die 36. Berliner Christopher Street Gay Pride Parade, welche 2014 mehr als 500.000 Besucher, Teilnehmer und Zuschauer in die deutsche Hauptstadt zog. In seiner Rede betonte Botschafter Emerson wie wichtig es sei, die Selbstbestimmung von sexuellen Minderheiten und den Wert von Vielfältigkeit zu gewährleisten.

    Mit dem Slogan „LGBT-Rechte als Menschenrechte“ gingen Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Heterosexuelle auf die Straße, um Vielfältigkeit, Toleranz und Menschenrechte zu feiern und ein selbstbestimmtes und freies Leben für alle Menschen nach dem Gesetz zu unterstützen. Die Amerikanische Botschaft in Berlin nahm mit einem auffälligen Umzugswagen an der Parade teil, auf dem die Krone der Freiheitsstatue zu sehen war und der der amerikanischen Soulsängerin Ingrid Arthur als Bühne diente. Sie sang oben auf dem Umzugswagen neben Personen, die das Chrysler Building sowie das Empire State Building darstellten. Während sie durch die Straßen Berlins zogen, trugen Botschaftsmitarbeiter, ihre Verwandte und Freunde Schilder mit Bildern und Slogans, die jenen der ersten Christopher-Street-Day-Parade 1970 ähnelten. 2014 nahm die Amerikanische Botschaft zum dritten Mal an der Parade teil, was noch einmal die Unterstützung der Regierung Obama für die Sache der LGBT-Gemeinde im Allgemeinen betont.

    weitere Veranstaltungen 2014

    2013: Obama in Berlin

    The U.S. Embassy Literature Series

    usliterature2013 (Pdf file)

    Diese Seite weiterempfehlen:

    Bookmark and Share