Skip Global Navigation to Main Content
Skip Breadcrumb Navigation
Archiv ausgewählter Veranstaltungen

11. März: Ein Gelungener Leseabend mit Amy Bloom in New York

Volles Haus im ETB für Amy Bloom

Volles Haus im ETB für Amy Bloom

RBB Moderator Jörg Thadeusz präsentierte die amerikanische Schriftstellerin Amy Bloom und ihren neuen Roman „Lucky Us“ vor einem ausverkauften Haus im English Theatre Berlin. Die Schauspielerin Milena Karas las aus der deutschen Übersetzung “Wir Glücklichen” (Hoffmann & Campe).  Amy Bloom begeisterte das Publikum mit Ihrer Schilderung des Alltagslebens in den Vereinigten Staaten der 40er.  Im Publikum waren mehr als 60 Berliner Schüler/innen mit ihren Lehrern.

10. März: Botschafter Emerson besucht Schule in Berlin-Lichtenberg

Botschafter Emerson spricht mit Schuler der Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium in Berlin-Lichtenberg.

Botschafter Emerson spricht mit Schuler der Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium in Berlin-Lichtenberg.

US-Botschafter Emerson besuchte auf Einladung von Dr. Martin Pätzold, MdB, das Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium in Berlin-Lichtenberg. Nachdem er mit heißen brasilianischen Rhythmen der Trommelgruppe „Bateria Brincadeira“ empfangen und von einigen Schüler/innen des GAPP-Schulaustauschs des Gymnasiums mit einer Partnerschule in Texas begrüßt wurde, setzte er sich mit rund 300 Schüler/innen der oberen Klassenstufen zu einem sehr intensiven Meinungsaustausch zusammen. Wir danken alles Beteiligten für die Gastfreundschaft, die hervorragende Organisation und die großartigen und kritischen Fragen. Besonderen Dank an Antonia, Alina und Julia für die tolle Begrüßung und Einführung und an Janina und Christopher für die professionelle Moderation! Es war ein wirklich gelungener Vormittag!

Wer übrigens Interesse haben sollte, mehr über das „German-American Partnership Program“ (GAPP) Schulaustauschprogramm zu erfahren, kann sich hier nähere Informationen einholen: http://www.kmk-pad.org/programme/german-american-partnership-program-gapp.html

5. März: Transatlantic Cooperation and the Crisis in Ukraine

stv. US-Außenminister Antony Blinken

stv. US-Außenminister Antony Blinken

Der stellvertretende US-Außenminister Antony Blinken traf sich in Berlin mit hochrangigen Regierungsvertretern und sprach dann vor Studierenden an der Hertie School

2. März: Lesung mit Tom Drury

Tom Drury, Mary Ellen von der Heyden Fellow an der American Academy Berlin, las aus seinem 2006 in den USA veröffentlichten Roman “The Driftless Area” als Teil der U.S. Embassy Literature Series. Felicitas von Lovenberg moderierte die Diskussion und Helmut Mooshammer las aus der deutschen Übersetzung  „Das Stille Land,“ die gerade im Klett Cotta Verlag erschienen ist.  Tom Drury nahm das Publikum mit auf eine Reise in das stille Land im Nordwesten der USA, einer eiszeitlich geprägten Landschaft.  Sie ist Heimat seines Protagonisten Pierre Hunter, „einem jungen Bartender mit unerschütterlichem Optimismus, einer Vorliebe für Münzentricks, der mit nachtwandlerischer Sicherheit in Schwierigkeiten gerät“ (goodreads). Wie das Austin Chronicle in einer Buchbesprechung schrieb: „Komische Dinge gehen hier vor, aber sie sind nicht übermächtig“ – und machen die Leser und Zuhörer neugierig.

19. Februar: Exclusive Vorführung von „Selma“

Gäste-Gruppe mit Botschafter Emerson

Gäste-Gruppe mit Botschafter Emerson

10. Februar: Berlinale-Empfang

Botschafter Emerson mit den „Selma“-Stars

Botschafter Emerson mit den „Selma“-Stars

Aus Anlass der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin und der amerikanischen Beteiligung an diesem Festival, das mit über 400 Filmen jährlich eines der weltweit führenden Filmfestivals darstellt, gaben Botschafter Emerson und Frau Emerson am 10. Februar einen Empfang für ca. 350 Gäste. Mit dem Empfang wurde die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit in der Filmindustrie geehrt. Der Fokus lag dabei auf den durch Studio Babelsberg produzierten Oscar-prämierten Hollywood-Filmen. Besondere Erwähnung erhielten der für neun Oscars nominierte Film „The Grand Budapest Hotel“ und der Film „Selma“, welcher am selben Abend seine Premiere feierte. Unter den Gästen bei der Botschaft waren die Regisseurin von „Selma“ Ava DuVernay sowie die beiden Schauspieler David Oyelowo und Colman Domingo, ebenso wie die gesamte Internationale Jury der Filmfestspiele, darunter der bekannte deutsche Schauspieler Daniel Brühl und der Jurypräsident Darren Aronofsky. Weitere prominente Gäste des Empfanges waren der deutsche Schauspieler Christoph Waltz, die Schauspielerinnen Sibel Kekilli und Dennenesch Zoudé, die deutschen Regisseure Oliver Hirschbiegel und Volker Schlöndorff, die afrikanisch-deutsche Filmemacherin und Schauspielerin Mo Asumang, die türkisch-deutschen Preisträgerin Yasemin Samdereli, die iranischen Filmemmacher Ayat Najafi und Farhad Payar sowie die amerikanische Star-Köchin, Aktivistin und Autorin Alice Waters, die in diesem Jahr mit der Berlinale-Kamera geehrt wurde. Außerdem waren zahlreiche Mitglieder der Academy of Motion Pictures und Vertreter des European Film Market anwesend. In ihren Ansprachen hoben der Botschafter und Mrs. Emerson die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit in der Entertainmentindustrie hervor und sprachen über die Geschichte der Berlinale als eines der Projekte des Marshall-Plans.

Pressespiegel:

10. Februar: Projections of America

PBS INTERNATIONAL lädt ein ins Cosima Filmtheater am DIENSTAG, 10. Februar, 15.30 Uhr

 

Mit freundlicher Unterstützung der BUNDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG zeigen wir 70 Jahre nach seiner Berliner Erstaufführung im August 1945 einen Originalfilm der Projections of America-Reihe von einst:
The Autobiography of a Jeep.

 

 

Frau Emerson wird die Begrüßungsrede halten.

Der Eintritt ist frei – bitte melden Sie sich bis zum 7. Februar an: screening@docdays.de

PROJECTIONS OF AMERICA ein Film von Peter Miller produziert von DOCDAYS Productions

in Kooperation mit WILLOW POND FILMS und ZDF, in Zusammenarbeit mit ARTE. In Association mit SPIEGEL GESCHICHTE. Entwickelt mit dem MEDIA Programm der Europäischen Union.

Projections of America erzählt die Geschichte einer Gruppe von idealistischen Filmemachern, die im Auftrag des amerikanischen Office of War Information die Filmreihe „Projections of America“ produzierten. Sie nahmen an dem riesigen Werbefeldzug teil, der die militärische Befreiung Europas begleitete. Herzstück ihrer Arbeit waren 26 kurze Dokumentationen, die der Bevölkerung in den befreiten Ländern die Werte und Errungenschaften Amerikas näher bringen sollten.

Die Projections of America genannte Filmreihe erzählt Geschichten über Cowboys und Ölarbeiter, Landwirte und Fensterputzer, Einwanderer und Schulkinder. Sie zeigt eine optimistische, aber keineswegs perfekte amerikanische Gesellschaft. Die herausragenden Filme lieferten dennoch ein idealisiertes Bild der USA, ein Bild wie die Vereinigten Staaten sein könnten. Sie wurden von engagierten Filmemachern produziert, die im Ausland die Tyrannei bekämpfen und gleichzeitig Amerika zu einer besseren Gesellschaft machen wollten. Sie hatten die Hoffnung, die Macht der Bilder könnte die Welt verändern

Die Abteilung des Office of War Information, die die Filmreihe produzierte, wurde von Oskar-Preisträger Robert Riskin geleitet. Für die Projections of America-Reihe engagierte er Hollywood-Legenden wie Josef von Sternberg, John Houseman und Philip Dunne - aber auch herausragende Dokumentarfilmer wie Irving Jacob Willard van Dyke und Alexander Hamid.

Gemeinsam mit ihnen schuf Robert Riskin ikonische Bilder von Amerika. Nach dem Krieg gerieten die Projections of America in Vergessenheit.

Das Screening wird eröffnet mit der Wiederaufführung von The Autobiography of a Jeep, einem Original Projections of America Film, der in Berlin vor 70 Jahren im August 1945 im Cosima Kino uraufgeführt wurde und nun zum ersten Mal wieder in einem Berliner Kino gezeigt wird.

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb veröffentlicht in diesem Jahr zehn der ursprünglich 26 Filme in Originalsprache mit deutschen Untertiteln.

4. Februar: Botschafter John B. Emerson besucht den US-Pavillon auf der 23. FRUIT LOGISTICA in Berlin

Die FRUIT LOGISTICA ist die internationale Leitmesse für den Obst- und Gemüsesektor. An den drei Messetagen nutzen mehr als 64.000 Fachbesucher aus 141 Ländern die Gelegenheit für Gespräche mit Exporteuren. Im US-Pavillon stellen fast 30 Unternehmen ihre Produkte vor. Die Produktpalette reicht von Äpfeln, Birnen, Kirschen, Datteln, Blaubeeren, Mangos, Oliven, Zitrusfrüchten, Pistazien, Süßkartoffeln und Trockenfrüchten bis hin zu elastischen Etiketten und Dienstleistungen.

weitere Veranstaltungen 2014

The U.S. Embassy Literature Series

usliterature2013 (Pdf file)

Diese Seite weiterempfehlen:

Bookmark and Share